↑ Zurück zu Geräte

Technische Hilfeleistung

 

Für einen technischen Hilfeleistungseinsatz wird eine Vielzahl an Gerätschaften benötigt um auf jede Situation reagieren zu können. Auf dem obigen Bild sieht man den klassischen Bereitstellungsplatz von technischem Gerät bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person.

Schulung an einem Neufahrzeug bei Opel in Rüsselsheim

In der Tabelle finden sich Details zu einzelnen Geräten:

 

Rettungsspreizer

Der Rettungsspreizer kommt überwiegend bei der Befreiung verunfallter Personen aus PKW/LKW zum Einsatz. Aufgrund seiner großen Spreizkraft können Fahrzeugtüren aufgebrochen bzw. deformierte Fahrzeugteile aufgeweitet werden um eingeklemmte Personen aus einer Zwangslage zu befreien. Die Feuerwehr Babenhausen besitzt zwei Rettungsspreizer, einer wird auf dem LF 16-12 und der andere auf dem RW 1 mitgeführt.

 

LF 16-12 RW 1
Spreizer SP 80 Spreizer SP 40
Öffnungsweite 620 mm Öffnungsweite 710 mm
Spreizkraft im Arbeitsbereich 90-470 kN Spreizkraft im Arbeitsbereich 55-130 kN
Gewicht 25,0 kg Gewicht 20,3 kg

 

Rettungsschere


Die Rettungsschere kommt überwiegend bei der Befreiung verunfallter Personen aus PKW/LKW zum Einsatz. Sie schneidet mühelos Karosserieteile um Zugang zu eingeklemmten Personen herzustellen. Durchtrennen von Vollmaterial ist ebenfalls möglich, sofern es nicht gehärtet ist. Die Feuerwehr Babenhausen besitzt zwei Rettungsscheren, eine wird auf dem LF 16-12 und die andere auf dem RW 1 mitgeführt.

 

LF 16-12 RW 1
Schere RSX 200-107 Schere S 180
Öffnungsweite 200 mm Öffnungsweite 185 mm
max. Schneidkraft 107 t max. Schneidkraft 37 t
Schneidleistung in Vollmaterial Ø43 mm Schneidleistung in Vollmaterial Ø30 mm
Gewicht 20,9 kg Gewicht 13,9 kg

 

Pedalschneider

Mit dem Pedalschneider können im Fußraum eines PKW die Pedale durchtrennt werden wenn der Fahrer mit den Füßen eingeklemmt ist. Die kompakte Bauweise erlaubt es den Einsatzkräften in beengten Räumen mit diesem Gerät zu arbeiten. Aber auch bei "Pfählungen" kann hier körpernah und fast erschütterungsfrei der Fremdkörper durchtrennt werden. Der Pedalschneider ist auf dem LF 16-12 verlastet.

 

Pedalschneider S50-14
Öffnungsweite: 50 mm
Schneidkraft: 14 t
Rundmaterial bis 16 mm
Gewicht 4,3 kg

 

Teleskoprettungszylinder


 

Hydraulische Rettungszylinder kommen zum Einsatz, wo der Spreizweg des Rettungsspreizers nicht mehr ausreichend ist. Mit den Zylindern ist es möglich ein LKW-Führerhaus oder den Motorblock eines PKW nach vorne wegzudrücken. Es kann mit ihnen auch Material gezogen werden, hierzu darf der Zylinder aber nirgends aufliegen. Dieser Teleskoprettungszylinder ist auf dem LF 16-12 verlastest.

 

 

Rettungszylinder 1-2-3


Hydraulische Rettungszylinder kommen zum Einsatz, wo der Spreizweg des Rettungsspreizers nicht mehr ausreichend ist. Mit den Zylindern ist es möglich ein LKW-Führerhaus oder einen Motorblock eines PKW nach vorne wegzudrücken. Es kann mit ihnen auch Material gezogen werden, hierzu darf der Zylinder aber nirgends aufliegen. Ist der kleinste Rettungszylinder ausgefahren kann der nächstgrößere Zylinder dort eingebracht werden, ist dieser auch ganz ausgefahren passt der dritte Zylinder in die entstandene Öffnung. Diese Rettungszylinder sind auf dem RW 1 verlastest.

 

Hydraulikaggregat


Hydraulikaggregate werden benötigt um die hydraulischen Rettunsgeräte (Spreizer, Schere, Zylinder, Pedalschneider) zu betreiben. An beiden Aggregaten sind je 2 Schnellangriffshaspeln mit 20m Hydraulikschlauch und Singlekupplung angebracht. Spreizer und Schere können parallel betrieben werden. Im Turbomodus funktioniert ein Gerät mit doppelter Arbeitsgeschwindigkeit.

 

Rettungsplattform


Die Rettungsplattform kommt vorrangig bei Unfällen mit LKW und Bussen zum Einsatz um Verunfallte in erhöhter Sitzposition leichter erreichen und retten zu können. Auch bei Zugunfällen ist sie sehr hilfreich für die Feuerwehr. Verladen ist sie auf dem GW-L2.

 

Hebekissen

Hebekissen kommen zum Einsatz um schwere Lasten anzuheben. Hierbei unterscheidet man zwischen Niederdruck- und Hochdruckhebekissen. Aufgrund ihrer flachen Bauart eignen sich Hochdruckkissen besonders für schmale Einbringöffnungen.

LF 16-12:  2 Niederdruck-Hebekissen 0,5 bar, Hubhöhe bis 1m.

RW1:        2 Vetter Hochdruck-Hebekissen 8 bar, bis 40t.

 

Rettungssäge (TwinSaw)


Die Rettungssäge ist eine Säge mit zwei gegenläufig rotierenden, hartmetallbestückten Sägeblättern. Aufgrund dieser Technik kann man mit dem Gerät fast alle Werkstoffe sowie Verbundmaterialien mit dem selben Sägeblattsatz schneiden. Bei diesem Prinzip wirken die Zerspanungskräfte an jedem Punkt der Sägeblätter konträr, so dass sich ein reaktionsfreies Sägen ohne Rucken und Hakeln ergibt. Man kann mit der Säge an nahezu jeder Stelle des zu trennenden Materials eintauchen, sowie vor- und rückwärts schneiden. Sie ist auf dem LF 16-12 verlastet

 

Schleifkorbtrage

Die Schleifkorbtrage dient zur Rettung verunfallter Personen aus schwer zugänglichem Gelände. Weiterhin kann Sie am TGM 23/12 besfestigt werden um verunglückte Personen von Dächern, Gerüsten, Gruben etc. zu retten. Auf dem Bild ist neben der Schleifkorbtrage eine darin liegende Schaufeltrage zu sehen.

 


 

Sandsackfüllmaschine

Wenn bei Hochwassereinsätzen große Mengen an Sandsäcken benötigt werden kommt die Sandsackfüllmaschine zum Zug. Mit ihr können pro Stunde ca. 600 Sandsäcke mit trockenem Sand gefüllt werden. Sie wird auf Anforderung kreisweit und vom 2. LZ auch bundesweit (Hochwasser Sachsen 2013) eingesetzt.

 

Home Page