↑ Zurück zu Geräte

Eigenschutz

Bei Einsätzen sehen sich die Feuerwehrleute vielen Gefahren gegenüber. Deshalb ist der Eigenschutz besonders wichtig, damit jeder wieder gesund vom Einsatz zurückkehrt.

 

Gerätschaften zum Zweck des Eigenschutzes:

 

Notsignalgeber

An jedem Atemschutzgerät ist ein Notsignalgeber befestigt. Verunfallt ein Atemschutzgeräteträger im Einsatz und kann sich nicht mehr bewegen, gibt der Warner einen lauten Pfeifton ab und LED-Leuchten beginnen am Gehäuse zu blitzen. Eine manuelle Auslösung ist auch möglich. Dadurch kann der Verunglückte schnell von den Kameraden geortet werden. Bei Beginn des Atemschutzeinsatzes wird ein Schlüssel am Signalgeber abgezogen, dass Gerät ist somit "scharf" geschaltet. Bewegt sich der Träger eine gewisse Zeit nicht ertönt ein Voralarm, mit einer kurzen Regung  verstummt dieser wieder. Bleibt weiter eine Bewegung aus ertönt dann der Hauptalarm, ein lauter und schriller Pfeifton.

 

Atemschutznotfalltasche

Für den Fall das ein Atemschutzgeräterträger beim Einsatz verletzt wird oder nicht mehr eigenständig das Brandobjekt verlassen kann, wird von der Feuerwehr Babenhausen eine sogenannte "Atemschutznotfalltasche" vorgehalten. Inhalt: Ersatzpressluftatmer, Ersatzmaske, Rettungstuch, Bandschlingen, Karabiner, Schere, Holzkeile. Bei einem Atemschutznotfall zählt jede Sekunde, deshalb wird mit dem Vorgehen des ersten Angriffstrupp bereits ein Sicherheitstrupp mit diesem Equipment ausgerüstet und steht direkt zum Einsatz in Bereitstellung.

 

Chemikalienschutzanzug (CSA)

Chemiekalienschutzanzüge, auch Vollschutzanzüge genannt, schützen die Einsatzkräfte bei Gefahrguteinsätzen vor den meisten Chemiekalien und Gasen. Die Einsatzzeit in diesen Anzügen beträgt etwa 20 Minuten, der Träger ist einer hohen körperlichen Belastung ausgesetzt  Eine wiederkehrende ärztliche Untersuchung nach G26.3 sowie ein besonderer Qualifikationslehrgang ist Voraussetzung um mit diesen Anzügen in den Einsatz gehen zu können.

 

Dekontaminationszelt

Nach Gefahrguteinsätzen müssen evtl. kontaminierte Chemikalienschutzanzüge (CSA) gereinigt werden. Der Träger geht hierzu in das Dekonzelt und der CSA wird mit Wasser gereingt. Das so verschmutzte Wasser wird aufgefangen und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt. Die moblie "Nasszelle" wird mit einer Pressluftflasche aufgeblasen.

 

Prüfstation für Atemschutzgeräte

Nach jedem Einsatz werden die benutzten Atemschutzmasken und Geräte in unserer eigenen Atemschutzwerkstatt gereinigt, desinfiziert und für den nächsten Einsatz geprüft. Um die Dichtheits- und Funktionskontrolle durchführen zu können steht uns ein Dräger TESTOR zur Verfügung. Alle Prüfschritte werden in einer Datenbank protokolliert.

 

EX-OX Messgerät

Zum Schutz der Einsatzkräfte können wir an der Einsatzstelle bei Bedarf Messungen in der Umgebungsluft für folgende Bereiche vornehmen:

  •  Explosionsgrenze überschritten
  • Sauerstoff
  • CO2
  • Kohlenmonoxid
  • Schwefelwasserstoff

Hersteller: MSA Auer Typ: ALTAIR 5X Multi-Gasmessgerät

 

Prüfröhrchen für Schadstoffmessungen

Zum Nachweis von Schadstoffen an der Einsatzstelle stehen auch Messgeräte mit Prüfröhrchen zur Verfügung. Damit kann die Schadstoffkonzentration in ppm (parts per million – zu deutsch „Teile von einer Million“) eines Stoffes nachgewiesen werden. Es werden Simultan- und Einzelprüfröhrchen vorgehalten. Bei größeren Schadenslagen werden automatisch Messeinheiten des Landkreies mitalarmiert.

 

LKW Rückfahrkamera

Um beim Rückwärtsfahren die Sicherheit der Kameraden zu gewährleisten, ist beim GW-L2 und dem TGM23-12 eine Rückfahrkamera eingebaut. Diese ermöglicht dem Maschinisten, beim Zurücksetzen des Fahrzeuges, einen "Blick" hinter den Aufbau zu werfen.

 

Heckwarneinrichtung

Zur Absicherung von Einsatzstellen, besonders bei fließendem Verkehr, besitzen der GW-L2, der RW 1, das LF16-12 und der TGM23-12 eine LED-Heckwarneinrichtung. Wie auf dem Bild links zu erkennen (RW1) wird hierdurch die Sichtbarkeit aus der Ferne deutlich erhöht.

 

Verkehrswarngeräte

Weiterhin stehen uns mobile Sicherungsgeräte wie Triblitz oder Standardblitzleuchten und Winkerkellen zur Verfügung. Somit wird die Sicherheit der Einsatzkräfte auch bei Dunkelheit erhöht, besonders bei Einsätzen in Bereich von Verkehrsflächen.

 

Home Page