↑ Zurück zu Geräte

Brandeinsatz

 

Gerätschaften die vorwiegend bei Bränden eingesetzt werden:

 

Atemschutzgeräte

Wo Atemgifte frei werden oder Sauerstoffmangel herrscht oder unter Vollschutzanzügen gearbeitet werden muss, kommen unluftunabhänge Atemschutzgeräte zum Einsatz. Die Flaschen sind mit komprimierter Luft gefüllt und können je nach Schwere der Arbeit die Träger 20-40 Minuten mit Atemluft versorgen. Um solch einen Pressluftatmer benutzen zu dürfen, muss der Träger eine wiederkehrende ärztliche Untersuchung absolvieren. Bei den Feuerwehren der Stadt Babenhausen sind Einflaschengeräte mit Normaldrucktechnik vorhanden. In der Atemschutzwerkstatt werden die leeren Flaschen wieder gefüllt, die Atemschutzmasken gereingt, desinfiziert und das komplette Gerät nach jedem Gebrauch geprüft. Alle Prüfberichte werden in einer Datenbank erfasst.

 

 

Atemschutzüberwachungstafel

Zum Schutz der Atemschutzgeräteträger wird beim Einsatz unter Atemschutz der jeweilige Trupp vor dem Einsatz registriert. Hierzu dient die Atemschutzüberwachungstafel. Auf ihr wird die voraussichtliche Einsatzdauer der Trupps eingestellt. Eine regelmässige Kommunikation und Rückmeldung von Restdruck sowie aktuellem Standort sind für den Überwacher wichtige Informationen. Aufgrund der Einsatzhektik kann es schon einmal vorkommen, dass ein Trupp seine durch den begrenzten Luftvorat vorherbestimmte Einsatzzeit vergisst. Er wird dann vom Überwacher auf seinen erforderlichen Rückzug hingewiesen. Bei einem Notfall laufen auch hier die Fäden zusammen, denn der Überwacher kennt Restdruck und Einsatzort, was für die Rettung eines in Not geratenen Atemschutztrupps wertvolle Zeit bringt.

 

Wärmebildkamera (WBK)


Die Wärmebildkamera wird eingesetzt um in verrauchten Räumen nach Personen zu suchen. Auch können versteckte Glutnester die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind aufgespürt werden. Weiterhin ist es möglich die Füllmenge von geschlossenen Behältern zu erkennen wenn ein entsprechender Temperaturunterschied vorhanden íst. Sie kann auch zur Suche nach vermissten Personen im Freien bei Dunkelheit eingesetzt werden. Das Bild wird durch Temperaturunterschiede dargestellt. Heiße Stellen werden weiß angezeigt und kalte schwarz (siehe Bild links). Die Temperaturen dazwischen in Graustufen.

 

Fluchthaube

Fluchthauben kommen bei der Rettung von Personen zum Einsatz, wenn der Fluchtweg verraucht ist, um eine Rauchgasvergiftung der Personen bei der Flucht/ Rettung zu verhindern. Der vorgehende Angriffstrupp nimmt die Fluchthauben mit ins verrauchte Gebäude um sie bei Bedarf den zu rettenden Personen aufzusetzen.

 

Lüfter

Lüfter kommen beim Entrauchen von Gebäuden und Räumen zum Einsatz. Der Antrieb kann per Verbrennungs- und Elektromotor oder mit einer Wasserturbine erfolgen. Bei der Feuerwehr Babenhausen werden alle 3 Typen vorgehalten. Sie funktionieren nach dem Überdruckprinzip, d.h. mit dem Lüfter wird ein leichter Überdruck im zu entrauchenden Bereich erzeugt. Dadurch wird der Rauch durch eine Abluftöffnung nach draußen gedrückt. Beim Lüfter mit Wasserantrieb kann ein Wassernebel erzeugt werden zum Dämpfe niederdrücken.

Im Bild von links: Wasserturbine, Verbrennugsmotor und Elektroantrieb.

 

Sprungpolster

Das Sprungpolster kommt zum Einsatz wenn keine Möglichkeit besteht Leitern oder Hubrettungsfahrzeuge in Stellung zu bringen. Es wird mittels einer Pressluftflasche in ca. 30 Sekunden aufgeblasen und dann zum Einsatzort getragen. Nach einem Sprung ist es in 2 Sekunden wieder einsatzbereit.

 

mobiler Schaum- Wasserwerfer

Der mobile Wasserwerfer wird bei Großbränden oder zum Kühlen eingesetzt. 400-2000 Liter Wasserabgabe sind möglich. Mit einem Schaumrohraufsatz kann auch Schwerschaum erzeugt werden

 

Be- und Entlüftungsgerät

Wie der Name schon sagt, mit diesem Gerät kann Brandrauch abgesaugt bzw. heraus gedrückt werden. Heutzutage kommen eher Überdrucklüfter zum Einsatz, denn diese sind viel effektiver einsetzbar.

 

Home Page