Einsatz Nr. 176: Verkehrsunfall – mehrere Personen eingeklemmt am 13.12.2018

Nr. 176-2018 H 2 – Hilfeleistungseinsatz
Datum: 13.12.2018
Alarmzeit: 18:03 Uhr
Einsatzort: B26 – Richtung Aschaffenburg
Einsatzmeldung: Verkehrsunfall, Person eingeklemmt, mehrere Verletzte
Alarmierungsart: TETRA Pager, Funkmeldeempfänger
Ausgerückt: ELW1, LF16-12, RW1, GW-L2, MTW, 
Weitere Kräfte: Feuerwehren Stockstadt und Großostheim, Regelrettungsdienst, Notarzt, Polizei, OLRD
Ereignis: Wir wurden zur Unterstützung von der Feuerwehr Stockstadt nachalarmiert zu einer Kollision zwischen einem Kleintransporter und einem Reisebus, der mit 37 Personen besetzt war. Im Kleintransporter befanden sich drei Personen, davon waren zwei eingeklemmt.  Aufgrund der schwierigen Situation und Lage, dauerte es 40 Minuten, bis der Fahrer befreit war. Es kamen insgesamt vier hydraulische Rettungssätze zum Einsatz. Ausführlicher Bericht: www.kfv-ab.de

 

 

 

 

 

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Unterfranken:

Frontalzusammenstoß zwischen Kleintransporter und Reisebus – Vier Personen schwer verletzt

STOCKSTADT, LKR. ASCHAFFENBURG. Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Baustellenfahrzeug und einem voll besetzten Reisebus sind am Donnerstagabend mehrere Personen zum Teil schwer verletzt worden. Im Einsatz befand sich ein Großaufgebot von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr. Die B 26 war stundenlang komplett gesperrt.

Kurz nach 17.45 Uhr hat sich der Verkehrsunfall auf der B 26 ereignet. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war ein mit drei Personen besetzter Kleintransporter mit Miltenberger Zulassung von Babenhausen in Richtung Aschaffenburg unterwegs. Das Baustellenfahrzeug geriet aus bislang noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Reisebus aus dem Odenwaldkreis, der dem Sachstand nach mit insgesamt 37 Personen (einschließlich Fahrer) besetzt war.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die 24, 25 und 35 Jahre alten Insassen des Kleintransporters sowie der 51-Jährige am Steuer des Reisebusses schwer verletzt. Darüber hinaus erlitten einige Fahrgäste aus dem Bus dem Sachstand nach leichtere Verletzungen. Insgesamt mussten 14 Personen in Krankenhäuser gebracht werden. Die übrigen Fahrgäste wurden zunächst ins Feuerwehrhaus Großostheim gebracht und dort von Einsatzkräften des Rettungsdienstes und der Feuerwehr betreut.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Aschaffenburg. Die Beamten wurden auch tatkräftig von ihren Kollegen der Operativen Ergänzungsdienste Aschaffenburg und der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach unterstützt. Neben den zahlreichen Streifenbesatzungen befand sich auch ein Großaufgebot an Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz. Auch ein Sachverständiger wurde eingeschaltet, um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können.

Die B 26 blieb für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Die beiden beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.