Jahresabschlussabend – Dank auch an die Partner/innen

Babenhausen – Eine schöne Tradition ist der gesellige Abschlussabend, mit dem die Einsatzkräfte und die Ehren- und Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr gemeinsam mit ihren Partnern das Jahr ausklingen lassen. Von Petra Grimm 

Zahlreiche Ehrungen und Verabschiedungen gehörten zur Veranstaltung, die der stellvertretende Wehrführer der Kernstadt, Maximilian Willand, moderierte.
Es war ein kleiner Ehrungsmarathon, den der stellvertretende Kreisbrandinspektor Matthias Maurer-Hardt und Rosemarie Lück in Vertretung für den Landrat in der Stadthalle bewältigten mussten. Auch Bürgermeister Joachim Knoke, Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger und der Vereinsvorsitzende Bernd Pöschl dankten den Jubilaren und deren Partnerinnen, ohne deren Unterstützung ein so umfangreiches Ehrenamt nicht geleistet werden könne.

Lothar Kirchhöfer, der nach Stationen bei der Schlierbacher, der Harpertshäuser und der Harreshäuser Feuerwehr schließlich im Jahr 2001 zu den Babenhäuser Blauröcken fand, erhielt das Goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Lück verlas die Urkunde des Hessischen Innenministeriums und Maurer-Hardt überreichte Kirchhöfer zudem das Ehrenzeichen in Silber für 40 Jahre Mitgliedschaft im Bezirksfeuerwehrverband. Als „Mann der Praxis“, der tatkräftig jede Veranstaltung unterstütze, lobte Pöschl den Hauptfeuerwehrmann, der seit 1971 Mitglied im Musikzug der Kleestädter Feuerwehr und in der Kernstadtwehr als Ausbilder für den Teleskopgelenkmast im Einsatz ist.

Mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Frank Pernecker und Florian Sawallich ausgezeichnet. Beide sind 1993 im Alter von elf Jahren in die Jugendabteilung eingetreten und seit 1999 in der Einsatzabteilung aktiv. Pernecker, der unter anderem von 2012 bis 2014 auch Vereinsvorsitzender war, trägt den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann. Sawallich, der seit 2009 Wehrführer ist, hat sage und schreibe 64 Lehrgänge und Seminare absolviert und ist Hauptbrandmeister. Der hauptberufliche Werkfeuerwehrmann, der sich aktuell zum Brandinspektor ausbilden lässt, war treibende Kraft bei der Gründung der Kinderfeuerwehr, deren Betreuerinnen auch beim Abschlussabend mitfeierten.

Pöschl verlieh den beiden für ihre 25-jährige Treue, die zahlreichen Verdienste und Funktionen innerhalb des Vereins die silberne Vereinsnadel.

Das Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt in Gold am Bande für 60 Jahre Zugehörigkeit wird Fritz Roth, der Mitglied der Ehren- und Altersabteilung ist und bei der Feier nicht anwesend sein konnte, in einem anderen Rahmen überreicht werden.

Heinz Rühl, Mitglied der Ehren- und Altersabteilung, nahm das Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes in Gold am Bande für 60 Jahre Zugehörigkeit entgegen. Pöschl ehrte ihn für seine 60-jährige Vereinstreue und dankte ihm für sein Engagement bei den Vereinsfesten.

Offiziell aus dem aktiven Dienst verabschiedet und in die Ehren- und Altersabteilung aufgenommen wurde Heinrich Grimm, der im Frühjahr die gesetzliche Altersgrenze von 65 Jahren erreicht hatte. Seine Feuerwehrkarriere begann 1970 als Jugendfeuerwehrmann in Hergershausen. Seit 1978 war Grimm in der Einsatzabteilung der Kernstadt und von 1982 bis 2002 auch Stadtbrandinspektor. Seit 2002 engagiert er sich im Vereinsvorstand als Rechner. Lück überreichte ihm neben der Urkunde des Hessischen Innenministers die goldene Ehrennadel.

Aus dem Vorstand verabschiedet wurde Fritz Rademer, der von 1975 bis 1999 zunächst als erster und dann als zweiter Rechner und von 2002 bis 2018 als Vertreter der Ehren- und Altersabteilung aktiv war. Er sei 43 Jahre lang eine Konstante im Vorstand gewesen, sagte Pöschl und versicherte ihn großer Anerkennung und Dankbarkeit im Namen des ganzen Vereins. Mit der Verabschiedung von Siegfried Kinz als Hausmeister des Stützpunktes gehe nach 27 Jahren eine Ära zu Ende, bedauerte Pöschl, der sich für die Zuverlässigkeit und den Fleiß, mit dem Kinz die zahlreichen Aufgaben stets erledigt hatte, bedankte.

Anerkennungsprämien für 20 Jahre aktiven Dienst erhielten Roland Münch und Frederick Schmitt. Für Unterhaltung sorgten eine Bilderschau verschiedener Feuerwehraktivitäten und die Tricks und Illusionen des Babenhäuser Magiers Frank Zick.

Text und Bild: Petra Grimm op-online