Dachstuhlbrand in der Kaserne – Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr Rodgau

Am 23.08.2018 führte die Feuerwehr Babenhausen eine Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr Rodgau durch. Angenommen wurde ein Dachstuhlbrand in einem Wohnblock in der Kaserne. Während Renovierungsarbeiten im Dachbereich kam es aufgrund einer Unachtsamkeit der Bauarbeiter zu einem Brand der sich auf den Dachstuhl ausbreitete. Da die Arbeiten während des normalen Wohnbetriebes durchgeführt wurden, gab es zahlreiche Verletzte und Vermisste. Die von Achim Frankenberger (SBI Babenhausen) ausgearbeitete und mit Pyrotechnik dargestellte Übung verlangte den Einsatzkräften einiges ab. Video

Aufgrund der schnellen Brand- und Rauchausbreitung waren einige Bewohner in Ihren Wohnungen eingeschlossen. Einsatzleiter Kai Pasek lies neben der Feuerwehr Babenhausen die Feuerwehr Rodgau alarmieren. Diese rückte mit 6 Fahrzeugen an. Mittels Drehleiter und Teleskopgelenkmast wurden die an den Fenstern um Hilfe rufenden Personen gerettet. Im weiteren Übungsverlauf musste ein Dachdecker vom Dach gerettet werden. Zeitweise war aufgrund der Verrauchung nur ein Betreten der Räumlichkeiten nur mit schwerem Atemschutz möglich. Insgesamt wurden 15 Personen aus dem Gebäude gerettet. An der Übung waren rund 70 Personen beteiligt. Diese wurden im Anschluß vom Küchenteam der Feuerwehr Babenhausen mit Chili con Carne aus der Feldküche versorgt. Danach folgte der kameradschaftliche Teil des Abends. Die beiden Stadtbrandinspektoren Andreas Winter (Rodgau) und Achim Frankenberger (Babenhausen) zeigten sich zufrieden mit dem Übungsverlauf. Im nächsten Jahr soll eine weitere Übung, dann von der Feuerwehr Rodgau organisiert, stattfinden.