«

»

Nov 13 2017

Einsatztaktisches Training für Atemschutzgeräteträger in feststoffbefeuerter Simulationsanlage

Am Samstag den 11.11.2017 hatten 8 Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren Babenhausen, Sickenhofen und Hergershausen die Möglichkeit, an einem einsatztaktischen Training für Atemschutzgeräteträger in einer feststoffbefeuerten Simulationsanlage teilzunehmen. Bei der Anlage handelt es sich um zwei 40 Fuss Container die speziell auf dieses Szenario umgebaut wurden. Es stehen hierbei rund 60m2 Übungsfläche zur Verfügung. Befeuert wird die Anlage mit Holz, wodurch eine einsatzrealistische Hitze- und Flammenbildung entsteht.

Wie im realen Einsatzfall rüsten sich die Atemschutzgeräteträger truppweise aus (2 Mann), doch bevor es losgeht, kommt noch ein zusätzlicher "Hitzeschutzponcho" über Atemschutzgerät und Oberkörper des Trupps-dieser soll verhindern, dass bei möglicher Fehleinschätzung/ -bedienung Personen und Material geschädigt werden. Denn im Gegnsatz zu gasbefeuerten Anlagen, wo in einem solchen Fall einfach die Gaszufuhr gestoppt wird und die Flamme erlischt, brennt in dieser Anlage Holz real ab und der Verbrennungsvorgang endet nicht auf Knopfdruck.  

Jeweils truppweise wird in der Übung vorgegangen-der Trupp wird von einem Ausbilder unter Atemschutz begleitet. Im Inneren sind diverse Türen, Räume, Flur etc. mit Brandstellen versehen-der Trupp entscheidet, ob er das Feuer direkt ablöscht, somit die Sicht und Bedingungen evtl. verschlechtert. Beim Ablöschen wird das abgegebene Wasser zuerst einmal in Wasserdampf umgewandelt-dieser verwirbelt mit dem Rauch und es entsteht eine enormer Anstieg der Temperatur. Nur durch die Schutzkleidung ist der Feuerwehrmann jetzt noch geschützt-falsch angelegte Schutzkleidung wird sofort mit Verbrennung/ Verbrühung bestraft.

Die Ausbilder erklären noch während der Übung im Inneren diverse taktische Möglichkeiten und zeigen so machnechen "Kniff". Auch werden Möglichkeiten des einfachen Rückzuges gezeigt. Spätestens wenn das Rückzugsignal des Atemschutzgerätes aktiviert ist, treten die Trupps den Rückzug an und die Trainingseinheit ist vorbei.

Danach erfolgt eine ausgiebige Besprechung mit dem jeweiligen Trupp-auch hier werden nocheinmal auf die unterschiedlichen Moglichkeiten und die damit verbúndenen Vor- und Nachteile besprochen.

Alle Teilnehmer nahmen neue Erkenntnisse von diesem Training mit nachhause.

Ein grosser Dank geht an die Ausbilder der Fa. Feuercon, die ihr Fachwissen an uns weitergegeben haben.

  

 

 

 

 

 

Home Page