«

»

Apr 05 2017

5357 Einsatzstunden

Brandschützer blicken zurück auf 2016

Babenhausen – Zu insgesamt 171 Einsätzen (davon 112 Kernstadt) mussten die fünf Freiwilligen Feuerwehren der Stadt im vergangenen Jahr ausrücken. Für die 40 Brandeinsätze und 101 Hilfeleistungen wurden ehrenamtlich 5 357 Stunden geleistet. Von Petra Grimm

Die übrigen 30 Einsätze waren Fehlalarmierungen durch automatische Brandmeldeanlagen oder durch Bürger, die eine Notsituation vermutet hatten, wo jedoch kein Einsatz nötig war. Dabei habe sich wieder gezeigt, dass es notwendig ist, alle Babenhäuser Feuerwehren zu erhalten, so der Bericht des scheidenden Stadtbrandinspektors Mario Wörner, der wegen dessen Abwesenheit von Maximilian Willand verlesen wurde. Um das personelle Problem in den Griff zu bekommen, „wird es auch notwendig sein, Aufklärungsarbeit bei den ortsansässigen Betrieben zu leisten, um auf die Wichtigkeit der Freistellung während der Arbeitszeit im Einsatzfall hinzuweisen.“

Die insgesamt 209 aktiven Feuerwehrleute der Kernstadt und der Stadtteile sorgen für den Schutz von 17 637 in Babenhausen gemeldeten Bürgern. Um diesen auch als freiwillige Truppe professionell zu leisten, müssen regelmäßig zahllose Stunden in die umfangreiche theoretische und praktische Aus- und Weiterbildung gesteckt werden. „Neben der Motivation und Einsatzbereitschaft ist eine gute Ausbildung mit das Wichtigste bei unseren Einsatzkräften“, so Wörner.

Die Nachwuchsgewinnung und die Tageseinsatzstärke seien die zwei großen Themen, mit denen man sich beschäftigen müsse, sagte Bürgermeister Joachim Knoke: „Wir haben es auf dem Schirm und arbeiten an Lösungen.“Dabei seien auch kreative Ideen gefragt. Gerade erst bei der Evakuierung des großen Wohngebietes wegen des Bombenfundes habe die Feuerwehr als gut ausgebildete und engagierte Gemeinschaft gezeigt, was sie leisten kann, lobte der Bürgermeister.

Ehrungen nahm der stellvertretende Kreisbrandinspektor Dieter Pabst vor. Er verlieh im Namen des Landes Hessen das Goldene Brandschutzehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst an die beiden Langstädter Peter Schweingruber und Bernd Schmidt. Für 25 Jahre aktiven Einsatz wurden die beiden Hergershäuser Klaus Heil und Frank Grimm mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet. Für den Bezirksfeuerwehrverband ehrte Pabst drei Feuerwehrleute der Kernstadt für lange Vereinsmitgliedschaft. Oliver Grimm erhielt für 25 Jahre Mitgliedschaft das Ehrenzeichen in Bronze, Siegfried Kinz für 40 Jahre das Ehrenzeichen in Silber und Helmut Geißler für 50 Jahre das Ehrenzeichen in Gold.

Quelle: op-online.de

Home Page