«

»

Sep 14 2012

Einsatz Nr. 85: Brand in Brauerei 14.09.2012

 

Nr. 85-2012  
Datum: 14.09.2012
Alarmzeit: 19:30 Uhr
Einsatzort: Spessartstraße
Alarmstichwort: Brennt Lagerhalle
Ereignis: Vollbrand einer Lagerhalle
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Ausgerückt: Kdow, ELW1, LF16-12, GM22, RW1, TLF24-50, LF8-6, GW-L2, GW-G2
Weitere Kräfte

Alle Stadtteilwehren Babenhausen, FF Münster (TM32), ELW2, KBI 01 und 02, FF Dieburg (Lima), FF Groß-Umstadt (GW-Mess), ORGL, 2 RTW, SEG DRK Münster, SEG JUH Dieburg, Voraushelfer Langstadt, Polizei.          

 

Zu einem Brand in der Brauerei wurde die Freiwillige Feuerwehr Babenhausen am 14.09.2012 gegen 19:30 Uhr durch die Zentrale Leitstelle Darmstadt-Dieburg alarmiert. Auf dem Gelände der Brauerei, in einer seitlich stehenden Halle, die als Lager für Festbedarf und Möbel genutzt wurde, kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand. Glücklicherweise wurde bei diesem Brandgeschehen niemand verletzt.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Dachbereich heraus. Eine massive Rauch- und Feuersäule stand über der Halle, das Brandgeschehen weitete sich in sehr kurzer Zeit massiv aus. Unverzüglich wurde ein erster Außenangriff mit 3 C-Rohren unter Atemschutz eingeleitet. Vordringliches Ziel war es hierbei, die benachbarten Gebäude abzuschirmen. Massive Flammenausbreitung mit starker Wärmestrahlung und intensiver Funkenflug, hervorgerufen durch die Holzbauweise der Halle und das darin gelagerte Mobiliar, führten zu einer akuten Gefährdung der umliegenden Häuser. Begleitet wurde die Erstphase des Brandes außerdem von drei sehr lauten Knallgeräuschen, ausgelöst durch Verpuffung von eingelagerten Kohlensäureflaschen für Zapfgeräte.

Aufgrund der rasanten Brandausbreitung wurde sehr schnell klar, dass die Feuerwehr Babenhausen den Brand nicht allein bewältigen konnte. Von Einsatzleiter Mario Wörner (Stadtbrandinspektor Babenhausen) wurde daraufhin die Alarmstufe erhöht. In kurzer zeitlicher Abfolge wurden die Feuerwehren Langstadt, Hergershausen, Sickenhofen, Harpertshausen und Münster (Teleskopmast) zur Verstärkung nachgefordert.

Wegen zahlreicher Schaulustiger richtete die erste Polizeistreife eine Absperrgrenze ein, außerdem wurde die Fahrstrasse teilweise gesperrt und als Bereitstellungsraum für nachgeforderte Einsatzkräfte genutzt.

Von der Feuerwehr Babenhausen und den nachrückenden Einheiten wurden im Einsatzverlauf sieben zusätzliche Strahlrohre zur Brandbekämpfung eingesetzt. Weiterhin wurde die Löschwasserversorgung aus dem Hydrantennetz und dem naheliegenden Gewässer „Lache“ sichergestellt.

Dem schnellen, taktisch klugen und umsichtigen Eingreifen der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass das Schadensereignis auf die Lagerhalle begrenzt werden konnte. Lediglich ein im direkt angrenzenden Hof abgestellter PKW eines Brauereimitarbeiters und ein Liefer-LKW wurden durch die Hitzestrahlung stark beschädigt. Ein Opfer der Flammen wurden auch ein in der Lagerhalle abgestellter Gabelstapler, sowie diverse Zapfanlagen, weitere Utensilien für Festbedarf und vor der Lagerhalle abgestelltes Leergut.

 

Der Brand wurde in Spitzenzeiten mit 8 C-Rohren und zusätzlich drei Wasserwerfern vom Gelenkmast und Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Babenhausen sowie dem Teleskopmast der Feuerwehr Münster bekämpft.

 

Besonderes Augenmerk wurde auch auf die neu eröffnete Seniorenresidenz gelegt. Begünstigt durch vorherrschenden Ostwind kam es jedoch nicht zu Beeinträchtigungen durch Brandrauch. Wegen der weithin sichtbaren Rauchsäule und einer absehbar längeren Einsatzdauer wurde der GerätewagenMesstechnik aus Gr.-Umstadt alarmiert. Alle vorgenommenen Messungen der näheren und weiteren Umgebung waren allerdings negativ. Über Durchsagen, veranlasst durch die Polizei, wurden die Anwohner aber trotzdem aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten. Für erforderliche Beleuchtungsmaßnahmen durch die einbrechende Dunkelheit kam dann auch noch der GerätewagenLicht der Feuerwehr Dieburg zum Einsatz.

 

Sowohl im direkt angrenzenden Haus in der Spessartstraße als auch in der neuen Seniorenresidenz wurden Kontroll- und Messarbeiten u.a. mit der Wärmebildkamera durchgeführt.  Alle Kontrollergebnisse waren glücklicherweise negativ.

 

Die Bewohner des unmittelbar an die Lagerhalle angrenzenden Gebäudes waren erleichtert, dass durch das mutige Eingreifen der Feuerwehr ihr Zuhause erhalten geblieben ist. Die Freude darüber zeigte sich sehr deutlich in ihren Gesichtern.

 

Im Einsatz waren die Feuerwehr Babenhausen mit allen Stadtteilen sowie die Feuerwehren Münster, Dieburg und Groß-Umstadt, der Einsatzleitwagen 2 aus Pfungstadt und Kreisbrand-inspektor Ralph Stühling, sein Stellvertreter Dieter Pabst und Kreisbrandmeister Matthias Maurer-Hardt. Vom Rettungsdienst wurden zwei Rettungswagen, die SEG JUH Dieburg, der organisatorische Leiter Rettungsdienst und die Voraushelfer Langstadt zur Einsatzstelle beordert. Drei Streifen der Polizei unterstützten mit Verkehrslenkungs- und Ermittlungsarbeiten die Arbeit der Feuerwehr. Bürgermeisterin Gabi Coutandin, die sich zum Zeitpunkt des Brandes auf Dienstreise befand, wurde von der Einsatzleitung zweimal über das Geschehen und die Löschmaßnahmen informiert.

 

Zu Kontroll- und Nachlöscharbeiten rückte die Feuerwehr Babenhausen in der darauffolgenden Nacht noch zweimal aus. Hierbei wurden auch zwei Kraftstofffässer geborgen und in Überfässer verpackt.

 

 

Insgesamt waren 116 Einsatzkräfte vor Ort, die Schadenshöhe wird von der Polizei mit 200.000 € veranschlagt. Untersuchungen zur Schadensursache werden von den Brandermittlern der Kripo durchgeführt.  

wf

 


Email von Bewohnern eines Hauses neben der Brandstelle an uns:

Liebe Feuerwehrleute,

wir sind die Bewohner des Wohnhauses Spessartplatz xxx. Wir möchten uns ganz herzlich für die absolute Meisterleistung bedanken, die ihr bei der Rettung unserer Wohnhäuser, beim Brand der Lagerhalle der Michelsbräu, vollbracht habt. Und vor allem sind wir froh, dass unseren fünf Katzen und einem Hund die sich noch im Haus befanden, nichts passiert ist. Ich kann sagen ich hab noch nie in meinem Leben so eine Angst ausgestanden.

Für mich seid ihr Schutzengel mit Leuchtstreifen!!!

Bitte gebt unseren Dank auch an die beteiligten Feuerwehren und wer sonst noch rettend im Einsatz war weiter.

 

Dankbare Herzliche Grüße

Home Page